Cryptocurrency

Bitcoin bei deutschen Banken kaufen, UpBit Börsen Hack, Bitcoin bei Galileo, Binance Fake News und XRP Kurs auf 0€

Willkommen beim CryptoMonday Wochenrückblick! Wie jede Woche versuchen wir alle wichtigen Ereignisse der letzten Woche für euch knackig zusammenzufassen! Es war eine spannende Woche voller News: Von Börsenhacks bis zu neuen Regulationen für Deutschland, von Fake News über Binance bis zum steigenden Interesse an Bitcoin im TV, es war alles dabei. Der Bitcoin Kurs hat sich diese Woche extrem volatil gezeigt und es war keine klare Richtung zu erkennen, trotz einiger bullischer News. Alle Details zu den wichtigsten Ereignissen findest du jetzt kurz und knackig im Anschluss. Viel Spaß beim Lesen!

Bitcoin bei deutschen Banken kaufen – Die Neuregelung

Es war der Knaller der Woche, nein sogar der Knaller des Jahres: Da man sowohl in Berlin als auch im deutschen Internet bezüglich Digitalisierung eher im Schneckentempo unterwegs ist, waren die Neuigkeiten umso erstaunlicher. Ab 2020 dürfen alle deutschen Banken Bitcoin und Kryptowährungen nicht nur verwahren sondern sogar handeln! Dies bestätigten sowohl Bundestag als auch Bundesrat. Was eigentlich schon als naiver Traum abgestempelt und auf den geistigen Dachboden geräumt war, wurde plötzlich wahr. So leicht wie ein Online Banking könnte jede Hausbank nun auch Bitcoin und andere Kryptowährungen anbieten.Von einem Regulationsstau kann man beim Thema Kryptowährungen in Deutschland nun nicht mehr sprechen, denn ab 2020 muss sich Deutschland neben den Weltmeistern Singapur und Malta nicht mehr schämen. Die GroKo möchte Deutschland zum Vorreiter in der Blockchain Industrie machen und hat nun mehr Legitimität für Bitcoin und Kryptowährungen geschaffen. Der Bitcoin erreicht damit das traditionelle Bankensystem, was aber von manchen Idealisten kritisch gesehen wird. Für eine dezentrale Technologie braucht man schließlich keinen Mittelsmann mehr und nun sollen doch Bitcoins bei Banken lagern und gehandelt werden?Die vierte EU-Geldwäscherichtlinie ermöglicht diese Neuregelung und macht sie sogar zur Pflicht für alle Mitgliedsländer. Wer keine Regulierungen nach EU-Vorschrift einführt, muss mit saftigen Strafen rechnen. Die Regulationen sind also nicht zu vermeiden und könnten dem Bitcoin mehr Vertrauen bei der deutschen Bevölkerung bescheren. Viele vertrauen immer noch einer Bank mehr als einer Blockchain.

UpBit Hack – Die Whale Whatcher auf der Pirsch

Solange es zentralisierte Bitcoin Börsen gibt, wird dies wohl immer wieder passieren. Die koreanische Exchange UpBit wurde am Donnerstag Mittag koreanischer Zeit gehackt. Die Diebe erbeuteten 342.00 Ethereum, was einem Wert von ca. 50 Millionen USD entspricht. UpBit leitete umgehend Gegenmaßnahmen ein, stoppte Ein- und Auszahlungen und zog alle Kryptowährungen von den Hot-Wallets auf Hardware-Cold-Wallets. Der CEO von UpBit versicherte aber alle betroffenen Kunden zu entschädigen.Durch die Whale Watcher wurde am Freitag klar, dass die Aufteilung der Beute bereits begonnen hat. Erst mit kleinen Test Beträgen gestartet, transferierten die Diebe später sogar 100.000 Ethereum auf einmal auf neue Wallets. Im nächste Schritt werden die Hacker versuchen, die Ethereum Token auf kleinen Exchanges ohne Identitätsprüfungen (KYC) in Fiat-Geld zu tauschen. Weil die Ethereum Blockchain aber komplett öffentlich ist, sind alle Transaktionen einsehbar und es bleibt abzuwarten wann es den Hackern gelingt, die Beute zu versilbern.Um zu vermeiden, Opfer von unseriösen Börsenhacks zu werden, kannst du dir unseren Bitcoin Börsen Vergleich anschauen. Sicherheit und Transparenz soll ein Aushängeschild der getesteten Börsen sein. Als zusätzliche Sicherheit kann man ein Hardware-Wallet verwenden: Was das genau ist und wie du es benutzt, erfährst du in diesem Artikel.Wähle die beste und sicherste Börse für dich Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich

Galileo auf ProSieben und Frankreich: Bitcoin im TV

Eine weitere erfreuliche Nachricht der Woche war der Beitrag vom Wissensmagazin Galileo auf ProSieben. Dabei wurde erstaunlich anschaulich aufgeklärt und keineswegs Bitcoin FUD verbreitet. Das Galileo Team begleitete Niklas Nikolajsen, Mitgründer von Bitcoin Suisse durch seine Firma sowie durch sein Privatleben. Der als Bitcoin Milliardär vorgestellte Däne investierte bereits 2013 in Bitcoin und erkannte früh dessen Potential.Aber auch in Frankreich flimmerte das Bitcoin Logo über die Mattscheiben: Beim größten französischen Fernsehsender TF1 läuft mehrmals am Tag Werbung der Firma Keplerk. In dem Spot werden einfache Bitcoin-Käufe über Kioske und Supermärkte angeboten. Ziel von Keplerk ist es, den Kauf von BTC so einfach wie den von Lotteriescheinen oder Tabakwaren zu gestalten.Nachdem CryptoMonday über die Ausstrahlungen berichtete, erreichte uns oft die Frage: Ist es schon zu spät um in Bitcoin einzusteigen? Nein, es ist eigentlich nie zu spät Bitcoin zu kaufen, trotzdem gilt wie bei allen Investments: Informieren, Recherchieren und vorallem nichts überstürzen. Betrug, Schneeballsysteme und impulsive Schnellschüsse sind oft Gründe warum Menschen negative Erfahrungen mit Krypto und Bitcoin machen. Der beste Tipp bleibt immernoch langfristig zu denken. Die beste Investition ist Bildung und daran wird sich auch nichts ändern. Die sicherste Investitionsstrategie für BTC ist die Dollar-Cost-Average Strategie, einen Artikel dazu findest du hier.

Du möchtest dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Bitcoin Pump & Dump: Wohin geht die Reise?

Wir schließen diese Woche mit einer moderaten Preissteigerung von ca. 5,5% beim Bitcoin Kurs ab. Dabei konnten wir im Laufe der Woche starke Ausbrüche in beide Richtung beobachten, die von unter 6600 USD bis über 7850 USD reichten. Eine klare Richtung ist weiterhin nicht zu erkennen, vorallem durch die vielen Pumps und Dumps der letzten Woche. Aber wenigstens haben wir wieder Bewegung im Markt und keine ewigen Seitwärtsbewegungen mehr.Für den Kurseinbruch am Dienstag hat unser Analyst Felix vorallem die Ankündigung von härterem Vorgehen gegen in China ansässige Kryptohandelsplattformen verantwortlich gemacht. Außerdem sollen wieder viele große Mining Firmen vor der Pleite stehen, dies ist jedoch eher auf Gerüchten als auf Fakten zurückzuführen. Zusätzlich behaupten Whale Whatcher, dass Bitcoin Verkäufe aus dem PlusToken Scam, einen Verkaufsdruck und somit einen Preisverfall herbeiführt. Zu allem Überfluss fiel der Fear & Greed Index auf unter 30, also auf „extreme Angst“.Nun gab es aber nicht nur einen Preisverfall, sondern eben auch eine kleine Erholung, die den Dump wieder ausglich und sogar 5% drauflegte. Der aktuelle Bitcoin Preis bewegt sich weiterhin innerhalb der prognostizierten Preiskurve des Stock-to-Flow Models und deswegen ist eigentlich keine Panik angesagt. Wenn man acht Jahre zurück schaut, hat der Bitcoin Preis seit dem eine unglaubliche Preissteigerung von 293.433% hingelegt. Dieses Return of Investment (ROI) kann einfach kein anderes Asset liefern, weder eine Aktie noch ein Edelmetall. Der Trick ist wie immer die Langfristigkeit eines Bitcoin Investments, ganz nach dem Motto: „Honeybadger dont care“.Teste noch heute kostenlos das weltweit führende Social-Trading-Netzwerk. Kopiere auf eToro die erfolgreichsten Händler und profitiere von ihrer Expertise oder trade selbst eine Vielzahl von Assets wie Kryptowährungen, Rohstoffe und Aktien. Richte dir ein kostenloses Demo-Konto mit 100.000$ ein und überzeug dich selbst!

XRP Kurs auf 0€ prognostiziert – Was dahinter steckt

Der XRP Kurs hat ein 24-Monatstief erreicht und die Diskussionen über die Zentralisierung durch die Firma Ripple reißen nicht ab. Was die einen als Nachteil sehen, ist für die anderen ein Vorteil: Bei Ripples XRP scheiden sich wahrlich die Geister in der Kryptoszene. Fakt bleibt jedoch, dass Ripple mittlerweile bei vielen Banken und Zahlungsdienstleistern angenommen wurde und die On-Demand-Liquidity Zahlungslösung ( ODL, ehemals xRapid) immer mehr nachgefragt wird und vielleicht zu einem positiver Kurs Indikator werden könnte.Trotzdem kann sich Ripple auch nicht über die ungeschriebenen Gesetze der Kryptowährungen hinwegsetzen: XRP kann sich in naher Zukunft nicht von der Bitcoin Dominanz lösen, weil durch das Tradingpair BTC/XRP eine Art Fluchttor zwischen Altcoins und Bitcoin entstanden ist.  Der XRP Kurs bleibt weiter durch die regelmäßigen Token Burns (ca. 100.000 pro Monat) unter Druck und soll laut Alex Krüger weiter fallen, eventuell sogar auf 0€. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo zwischen Mond Prognose und FUD Verbreitung.

Binance Fake News: CZ wurde nicht festgenommen

In einem Artikel ohne Quelle und Beweise behauptete „The Block“, dass die Binance Niederlassung in Shanghai von der Polizei gestürmt wurde und etliche Mitarbeiter festgenommen wurden. Es war der Startschuss für gegenseitige Anschuldigungen der Vertuschung und der Fake News. Der CEO von Binance Changpeng Zhao (CZ) bestritt überhaupt ein Büro in Shanghai zu betreiben, wobei „The Block“ weiter an den Berichten und angeblichen Quellen festhielt. Kontrovers diskutiert wurde auch die Bezahlschranke auf „The Block“, die in den ersten Tagen verhinderte den umstrittenen Artikel kostenlos zu lesen. Die ganze Schlammschlacht findet ihr in diesem Artikel.

Wochenrückblick auf unserem Youtube-Kanal

Auf unserem Youtube Channel führt euch Mirco regelmäßig durch die Woche und erklärt dabei einige Zusammenhänge und gibt wichtige Insights. Abonniere noch heute unseren Kanal, damit du nichts mehr verpasst! Lass uns im Anschluss wissen, was für dich in dieser Woche die spannendsten oder bedeutsamsten Ereignisse waren und diskutiere darüber zusammen mit unserer Community auf Telegram.

Bakkt Alltime High – Wie sich die Bitcoin Futures gemausert haben

Die Bakkt Bitcoin Futures erreichen jede Woche ein neues All-Time-High. Die monatlichen angesetzten und rechtlich bindenden Verträge konnten seit dem Start im September das Handelsvolumen verhundertfachen. Die zum Start eher belächelten Bitcoin Futures, konnten sich langsam aber sicher ein bullisches Momentum aufbauen. Dies könnte sich im Dezember sogar noch vergrößern, wenn Bakkt die BTC Optionen und Cash-Settled Futures startet. Das Institutionelle Interesse an Bitcoin ist ein wichtiger Schritt in Richtung Massenadoption und die Bitcoin Futures sind ein geeignetes Finanzinstrument dafür.

CryptoMonday MeetUp Jahresende – Meet the Team

Das Jahr 2019 geht zu Ende und deswegen wollen wir nochmal richtig Gas geben! Auf unseren letzten vier MeetUps wollen wir 2019 Revue passieren lassen und auch ordentlich feiern! Ohne die Community wäre CryptoMonday nicht möglich, deswegen lasst uns auch im Real Life begegnen, austauschen und voneinander lernen! Genauso haben wir CrytoMonday nämlich 2013 gestartet: Mit offline Events! Bei jedem MeetUp gibt es wieder Weihnachtsspecials, Gewinnspiele und Satoshi Duschen! Die Tickets sind wie immer kostenlos.In Köln am 2.12
„Why Bitcoin is a Honeybadger“ mit Andrei Martchouk als Speaker
Tickets hierIn Düsseldorf am 6.12
Thema: „Retrospektive 2019 und Aussicht auf das Halvingjahr 2020“ mit Ilja Nikolajev
Tickets hierIn Stuttgart am 9.12
Thema: „Decentralized Finance in Zeiten von Negativzinsen mit Sven Läpple als Speaker
Tickets hierIn Zürich am 9.12
Thema: „Real Life Blockchain Applications & Supply Chain“ mit aeternity als Speaker
Tickets hierTraut euch und kommt vorbei, jeder ist willkommen! Egal ob Anfänger oder Krypto Veteran, beim CryptoMonday Meetup ist seit nunmehr 6 Jahren jeder dabei. Erzählt es weiter, tauscht euch aus, vernetzt euch und helft uns das Thema Crypto und Bitcoin in die Welt zu tragen und Aufklärung zu leisten!

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.Was sind für dich die wichtigen News der Woche gewesen? Worüber sollten wir deiner Meinung nach mehr schreiben? Komm in unseren Telegram Chat sag uns deine Meinung! Tausche dich außerdem mit den Experten und der Community aus, egal ob du Anfänger oder Fortgeschrittener bist.
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei. (Bildquelle: Shutterstock)

About the author

Eve Manning

Eve Manning

A native Texan, Eve first started out as a Finance Analyst and later realized that her true passion was not in trading but in writing. She leverages her experience in the Finance industry to analyse and write in-depth news articles covering the Cryptocurrencies, Economy & Finance industries.